Einzel – und Gruppenselbsterfahrung

Was ist Selbsterfahrung?

Im Rahmen der Selbsterfahrung steht die professionelle Aufarbeitung als Instrument der Persönlichkeitsbildung im Mittelpunkt. Die zwischenmenschliche Verständigung während des Behandlungsprozesses ist bei der Selbstreflexion und Selbstexploration bedeutend.

Kennzeichen:

  • Private und berufliche Erkenntnisse führen zu neuen Persönlichkeitsstrukturen
  • Selbsterfahrung basiert auf individuellen und handlungsorientieren Merkmalen
  • Vordergründig ist die professionelle Vermittlung von Sicherheit, Routine und Gelassenheit
  • der private und berufliche Kontext verschmelzen ineinander und führen zur Entwicklung neuer Perspektiven- und Handlungsmöglichkeiten
  • Bewusstwerden gezielter Erlebnisse, Analyse eingefahrener Muster und Entdeckung neuer Potentiale
  • Reflektieren bewusster Denk-, und Verhaltensweisen
  • Neugestaltung und Steigerung des Wohlbefindens
  • Förderung der Persönlichkeitsbildung und das Wachstum an Erkenntnissen
  • Entwicklung einer emphatisch, anerkennenden und wertschätzenden Haltung

Anwendungsgebiete:

  • Belastende Situationen im privaten und beruflichen Umfeld
  • kritische Lebensphasen
  • Paar- und Beziehungsprobleme
  • Stress- und Konfliktbewältigung
  • Klärung komplexer Situationen und Sachverhalte
  • Bewusstsein für eigene biografische Zusammenhänge entwickeln
  • Steigerung der Selbstwahrnehmungs- und Selbstreflexionsfähigkeit
  • Erhöhung der Frustrationstoleranz
  • Minderung aggressiver Impulse
  • Steigerung der Belastbarkeit
  • Erkennung und Verringerung von Verhaltensauffälligkeiten
  • Erhöhung der sozialen Kontakt- und Anpassungsfähigkeit
  • Förderung des geistigen Wohlbefindens
  • Selbstwahrnehmung der Emotionalität, des Verhaltens und der Wirkung auf andere
  • Selbsteinschätzung von Fähigkeiten und Grenzen

Aussagen von
TeilnehmerInnen

„Eine belastende Situation in meinem Umfeld hat in der Selbsterfahrung dazu geführt, eingefahrene Muster zu analysieren und Neustrukturierungen vorzunehmen. Dies führte zu einer Steigerung meines Wohlbefindens.“
Teilnehmerin
„Ich habe mich im Gruppensetting sehr wohl gefühlt und konnte durch das Feedback der Gruppenteilnehmer einen persönlichen Erkenntnisgewinn erlangen. Der Austausch mit anderen hat zu einer Steigerung meines Entwicklungsprozesses beigetragen.“
Teilnehmerin

„In einem geschützten und vertrauensvollen Rahmen mit anderen zu interagieren, hat mich in meiner Persönlichkeitsbildung enorm gestärkt. Sichtweisen von außenstehenden Menschen haben zum Wachstum der persönlichen Entwicklung beigetragen.

Teilnehmer

Selbsterfahrungssettings:

Die Bedürfnisse und Lebensumstände sind entscheidend für die Form der Selbsterfahrung (Einzelsetting/Gruppensetting).

Einzelselbsterfahrung

Das Besondere im Einzel Setting liegt darin, dass relativ zügig Fortschritte in der Problembewältigung und der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit sichtbar werden. Die Qualität der Reflexion und der Erkenntnisgewinn stehen im Selbsterfahrungsprozess im Mittelpunkt.

Vorteile:

  • Freier und sorgsamer Umgang mit der eigenen Person, der in kritischer Selbstdistanz und guter Selbstannahme ruht
  • Klarheit der eigenen Haltung im Umgang mit mir selbst und der Umwelt
  • Wahrung der eigenen Interessen
  • Persönliche Fragestellungen die im Gespräch Klärung finden
  • Der eigene Entwicklungsprozess der in der Reflexion zur Neugestaltung der Persönlichkeit führt
  • Konkretisierung der Erfahrungen über die Strukturen und Hintergründe der eigenen Person und des eigenen Erlebens

Durch gezielte Übungen im Einzel Setting finden Berührungen mit der eigenen Biographie statt. Glaubenssätze und Verhaltensweisen können im Gespräch deutlicher wahrgenommen und verändert werden.

Gruppenselbsterfahrung

Selbsterfahrung in einer Gruppe ermöglicht direkte und unmittelbare Begegnungen mit anderen. Das unmittelbare Erleben in der Gruppe bietet die Möglichkeit, sich selbst im geschützten und vertrauensvollen Rahmen wahrzunehmen.

Vorteile:

  • Intensivierung der Persönlichkeitsbildung durch Sichtweisen und Ansichten der anderen Teilnehmer
  • Erleben der eigenen Person in einer Gruppe
  • Fortschreiten des Entwicklungsprozesses im Austausch mit anderen
  • Wegbegleitung durch andere Teilnehmer
  • Erhalt von wertvollem Feedback über die eigene Person
  • Fortschritt im Formulieren von wertschätzendem Feedback für andere
  • Reflexion und Beschreibung der Persönlichkeitsentwicklung in der Gruppe
  • Erleben der Wirkung der vom Gruppenleiter angewandten Methode

Die Weiterentwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen ist in Form von Gruppenselbsterfahrungen eine enorme Bereicherung für alle Teilnehmer im privaten und beruflichen Umfeld. Emotionale und soziale Intelligenz zu erlernen, eine Kompetenz, um im Umgang mit Konflikten, eigenen Emotionen und Gefühlen anderer angemessen agieren zu können.

Ablauf:

4 Phasen Modell nach Murphy

  1. Phase: „Reflexivity“
    ungelöste, persönliche Probleme treten ins Bewusstsein und werden in Worte definiert
  2. Phase: „Growth“
    das Selbstbewusstsein wird durch die Selbstwahrnehmungs- und Selbstreflexionsfähigkeit gesteigert
  3. Phase: „Authenticatio“
    Wahrnehmung der eigenen Identität, das Ich als professionelles Werkzeug erkennen
  4. Phase: „Prolongation“
    Selbsterfahrung als Instrument zur Veränderung der Persönlichkeit und Entwicklung nutzen